Pressemitteilungen

02.09.2014 Warum ein bißchen "Clown sein" jedem von uns gut täte

Rotenburg. Im September hatte das Rotenburger Unternehmerinnen Netzwerk (RUN) ungewöhnlichen Besuch: Einen Clown mit dem Namen Anjol (polnisch für „Engel“). Anjol kommt aus Bremen, heißt mit bürgerlichem Namen Jürgen Engel und stellte im Rahmen der regelmäßigen Vorträge beim RUN die Clown-Ausbildung vor.

 

Die Figur „Anjol“ sei zufällig entstanden, berichtet der Diplom-Volkswirt Engel, im Zusammenhang mit einem Projekt namens „Kunst & Honig“. Inzwischen sei sie ein Teil von ihm. Seine Leidenschaft für diese Rolle gibt Engel an andere Menschen weiter, nicht nur bei seinen Auftritten, sondern auch in Form einer Ausbildung.Jeder Teilnehmer entwickelt im Laufe der Clown-Ausbildung mit Engels Unterstützung eine eigene, seiner Persönlich- keit entsprechende Clown-Figur. Dabei versteht sich Engel, der auch ausgebildeter Mediator ist, weniger als Lehrer, denn als Hebamme.


„Ein Clown“ sagt Engel beim RUN „ist eine Figur, die wir erlernen können und die uns im Berufsleben als
Unternehmerin zur Seite stehen kann.“ Die Ausbildung zum Clown kann ganz unterschiedliche Effekte haben. Viele Menschen gelangen zu mehr Gelassenheit in Beruf und Alltag, nehmen Dinge mit Humor, die sie sonst eher aufgeregt hätten. Sie werden widerstandsfähiger und entwickeln nicht nur die Clown-Figur weiter, sondern auch die eigene Persönlichkeit. Die Ausbildung stieß bei den Unternehmerinnen auf so großes Interesse, dass im Gespräch ist, einen Schnupperkurs anzubieten. Wer interessiert ist, schickt bitte eine E-Mail mit seinen Kontaktdaten und dem Betreff „Clown-Ausbildung“ an info@r-u-n.biz.


Am 07.10.2014 steht beim RUN der Vortrag „Neue Medien: App, Cloud & SaaS – was bringt mir das?“ auf dem Programm, in dem Dienste und Möglichkeiten vorgestellt werden, den Arbeitsalltag der modernen Unternehmerin mit Hilfe des Internets flexibler, komfortabler und einfacher zu gestalten. Alle Infos unter www.r-u-n.biz

Download
Die Presseinformation zum Download
20140911-RUN-presseinformation-warum-ein
Adobe Acrobat Dokument 317.3 KB

09.01.2014 Neujahrsempfang in der CAFESTIObar

Am Donnerstag, den 09. Januar 2014 hatte das Rotenburger Unternehmerinnen Netzwerk (RUN) zu seinem diesjährigen Neujahrsempfang zahlreiche Gäste in die CAFESITObar eingeladen.


Nach einer kurzen Vorstellung des Netzwerks wurde das neue Jahr mit vielen netten Gästen begrüßt, musikalisch begleitet von der Pianistin Sandra Rosebrock und leckeren Gaumenschmeicheleien aus der Küche der CAFESITObar.


Mit von der Partie waren viele selbständige Unternehmer/-innen aus dem Landkreis Rotenburg, verschiedene Teilnehmer-/innen aus Politik und Wirtschaft, wie Vertreterinnen der Wirtschaftsförderung und des Stadtrats, der Koordinierungsstelle Frauen & Wirtschaft sowie die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Rotenburg. Auch die Vorsitzenden der befreundeten Unternehmerinnen-Netzwerke aus den Landkreisen Heidekreis und Verden waren dabei, sowie der Verein der Selbständigen Ottersberg und der Landfrauenverein Wilstedt.


Nach der Begrüßung durch die erste Vorsitzende Angela Salewski waren die Gäste schnell in angeregte Gespräche vertieft. Die dezente musikalische Begleitung und die angenehme Atmosphäre sowie das herausragende Catering der CAFESITObar taten ihr Übriges, um den Neujahrsempfang des RUN zu einer rundum gelungenen Veranstaltung werden zu lassen. Das bestätigten auch die vielen positiven Rückmeldungen bei der Verabschiedung der Gäste zu späterer Stunde.


Die Rotenburger Unternehmerinnen treffen sich einmal monatlich zum Austausch von Wissen und Erfahrungen sowie zu Vortragsabenden mit verschiedensten Themen. Das nächste reguläre Treffen zum Austauschen und Netzwerken findet am 04. Februar 2014 um 19:30 Uhr im Tagungsraum der CAFESITObar statt (bitte den Seiteneingang nutzen). „Neue Gesichter“ sind herzlich willkommen.


Weitere Informationen zum RUN und seinen Veranstaltungen gibt es auf der Homepage des
Netzwerks unter www.r-u-n.biz

Download
Die Presseinformation zum Download
140113_RUN_presseinformation_neujahrsemp
Adobe Acrobat Dokument 75.3 KB